FAQ // Fragen und Antworten

Wir sind eine Praxis der fachärztlichen Spezialversorgung, somit dürfen wir nur mit gültigem Überweisungsschein eines überweisenden Arztes tätig werden.

Patienten, die bei einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, müssen daher in jedem Quartal ihre Krankenversichertenkarte und einen neuen Überweisungsschein mit entsprechendem Auftrag vorlegen, da wir die Behandlung sonst nicht durchführen können.

Bei privat versicherten Patienten ist dies allerdings nicht der Fall.

Folgende Punkte sind bei der Schilddrüsenuntersuchung zu beachten:

Für die Terminvergabe ist es wichtig zu wissen, welche Schilddrüsenmedikamente und in welcher Dosierung Sie diese einnehmen. Ggf. müssen die Tabletten vor der Untersuchung bei uns abgesetzt oder umgestellt werden.

Zu dem vereinbarten Termin bitte pünktlich sein. Sofern Sie den Termin nicht einhalten können, bitten wir um eine rechtzeitige Absage. Leider ist eine nicht zeitgerechte Absage mit die Ursache für lange Wartezeiten auf einen nächst freien Termin.

In der Regel wird zunächst ein Ultraschall der Schilddrüse gemacht. Je nach Ergebnis wird dann eine Schilddrüsenszintigraphie durchgeführt. Dafür verwenden wir eine leicht radioaktive Substanz, die in eine Armvene gespritzt wird. Wir verwenden kein Kontrastmittel, daher sind keine Nebenwirkungen zu erwarten.

Bei allen (weiteren) Fragen, wenden Sie sich bitte persönlich an uns.

Folgende Punkte sind bei der Skelettszintigraphie zu beachten:

Sie dürfen gefrühstückt haben.

Zu dem vereinbarten Termin bitte pünktlich sein. Falls Sie den vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine rechtzeitige Absage.

Sind Sie bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert, vergessen Sie bitte nicht Ihre Krankenversicherungskarte sowie einen gültigen Überweisungsschein mitzubringen.

Sie bekommen eine Spritze in die Armvene, diese enthält eine leicht radioaktive Substanz. Es wird kein Kontrastmittel gespritzt, daher sind keine Nebenwirkungen zu erwarten. D.h. Sie können nach der Injektion Auto fahren, arbeiten gehen etc..

3-6 Stunden nach der Injektion wird die Aufnahme vom ganzen Körper (Knochen) durchgeführt.

In der Zeit nach der Injektion sind Essen und Trinken erlaubt.

Planen Sie bitte für den 2. Aufenthalt in unserer Praxis 1,5 Stunden Zeit ein.

Folgende Punkte sind bei der Nierenszintigraphie zu beachten:

Bevor Sie zu uns in die Praxis kommen, ist es wichtig, dass Sie mindestens eine Flasche Wasser (0,7l) getrunken haben. Sie dürfen vor der Untersuchung frühstücken.

Sind Sie bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert, vergessen Sie bitte nicht Ihre Krankenversicherungskarte sowie einen gültigen Überweisungsschein mitzubringen.

Falls Sie den vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir um eine rechtzeitige Absage.

Sofern der Termin nicht von Ihnen selbst ausgemacht wurde (sondern von Ihrem Arzt, Arzthelferin etc.), bitten wir Sie um eine persönliche Bestätigung des Termines.

Planen Sie bitte für den Aufenthalt in der Praxis 2 Stunden Zeit ein.

Sie bekommen eine Spritze in die Armvene, diese enthält eine leicht radioaktive Substanz. Danach erfolgt direkt eine ca. 20 minütige Aufnahme, bei der Sie liegen müssen. Bei Patienten mit der Verdachtsdiagnose Nierenarterienstenose erfolgt evtl. eine 2. Untersuchung an einem anderen Tag.

Es wird kein Kontrastmittel gespritzt, daher sind keine Nebenwirkungen zu erwarten. D.h. Sie können nach der Injektion Auto fahren, arbeiten gehen etc..

Zur Information und Erklärung der Untersuchung (Dauer etwa 2 bis 2,5 Stunden) bitten wir darum, dass Sie persönlich mit uns Kontakt aufnehmen.

Folgende Punkte sind bei der Myokardszintigraphie zu beachten:

Der Patient muss nüchtern zur Untersuchung kommen (d.h. kein Frühstück und keine Medikamente).

Der Patient sollte bitte ein Brot oder Brötchen mit einem fetthaltigen Belag mitbringen; am besten mit Käse, Butter oder auch z.B. Hausmacher Wurst. Dies ist für die Untersuchung erforderlich.

Medikation

Am Untersuchungstag sollte nicht eingenommen werden:

Nitratpräparate oder z.B. Molsidomin sowie Calciumantagonsiten, z.B. Adalat, Pidilat etc.

48 Stunden vor der Untersuchung:

keine Betablocker-Medikation, z.B. Bisoprorol, Beloc-Zok, Metroprorol, Bisobeta

Bei pharmakologischen Belastungsuntersuchungen, z.B. mit Adenosin, ist darauf zu achten, dass 48 Stunden vorher keine theophyllinhaltigen Präparate eingenommen werden und dass der Patient 48 Stunden vorher keinerlei Koffein sowie Teein zu sich nimmt (z.B. Kaffee, Cola, Eistee oder auch Schwarzer – Grüner bzw. Weißer Tee).

Informationen zur Strahlenbelastung

Die Möglichkeiten der Nuklearmedizin sind in der Öffentlichkeit kaum bekannt.

Man kann sagen, dass der Begriff sehr einseitig besetzt ist und das Risiko einer schädlichen Strahlung gewissermaßen als bedrohlich empfunden wird. Die Nuklearmedizin unterliegt heute den wohl strengsten Überwachungen und Kontrollen aller modernen Technologien.

In Verbindung mit Technik und Erfahrung können wir garantieren, dass Sie einer ungewollten Strahlenbelastung nicht ausgesetzt sind.

Praxis für Nuklearmedizin

Dr. med. E. Andreas Zöller
Facharzt für Nuklearmedizin

Behandlung / Untersuchungen
und therapeutische Angebote.

Adresse und Kontakt

Römerstraße 4
55543 Bad Kreuznach

Telefon: 0671 / 48 14 16
Telefax: 0671 / 48 14 17

Termine / Sprechstunde

Montag bis Freitag:
08:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag:
13:30 Uhr bis 17:00 Uhr